Assortment analysis in the category management


Überprüfen Sie Planogramme, Facings, Neulistungen, Regalpreise uvm.

Überprüfen Sie Planogramme, Facings, Neulistungen, Regalpreise uvm.

Sowohl Hersteller als auch Handelsorganisationen setzen auf appJobber mit seiner Community, um die Umsetzung von Listungen und Produktplatzierungen in den Stores effizient zu überprüfen. Realogramme, welche die tatsächliche Platzierung der Produkte in jedem einzelnen Store analysierbar machen, sind zum unverzichtbaren Bestandteil von Category Management-Projekten geworden.

Ohne die tatsächliche Umsetzung von Sortimenten und Platzierungen am Point of Sale zu kontrollieren, laufen Industrie und Handel Gefahr, den Erfolg ihrer Category Management-Projekte falsch zu bewerten. Wie sich der Abverkauf einzelner Produkte sowie ganzer Warengruppen nach Neulistungen, Auslistungen und Neuplatzierungen verhält, lässt sich aus den POS-Zahlen des Handels nur dann korrekt bewerten, wenn gleichzeitig auch die Umsetzung der Planogramme kontrolliert wird.

appJobber ist mit seiner Crowd in ganz Europa vor Ort, um preiswert, schnell und zuverlässig die Ist-Situation z.B. in Supermärkten, Drogerien, Apotheken oder Tankstellen zu erheben. Aus den Fotos liest appJobber wichtige Kennziffern (sogenannte KPIs) für seine Kunden aus und warnt bei akutem Handlungsbedarf. In leicht in die eigenen Systeme importierbaren Datenformaten erhalten Kunden von appJobber die Informationen, die sie brauchen. So zum Beispiel:

  • den Umsetzungsgrad von vorgegebenen Planogrammen
  • die tatsächliche Anzahl von Facings pro Produkt im Regal
  • Share-of-Shelf und Kontaktstrecken bestimmer Marken, Hersteller, Unterkategorien oder Warengruppen
  • Neulistungen von Mitbewerbern sowie Veränderungen von Eigenmarken-Sortimenten
  • Out-of-Shelf/Out-of-Stock von Produkten
  • den Regalpreis jedes Produktes


Wertvolle Ergänzung zum Außendienst


Behalten Sie den Überblick über die Regalplatzierungen der eigenen Produkte und jene des Wettbewerbs.

Behalten Sie den Überblick über die Regalplatzierungen der eigenen Produkte und jene des Wettbewerbs.

Bisher versuchten viele Hersteller, die Ist-Situation einer Warengruppe im Regal durch ihren eigenen Außendienst zu erfassen. Dabei stoßen sie jedoch regelmäßig an Grenzen:

Dem Außendienst ist es in der Regel nicht möglich, alle Vertriebsstätten des Handels zu besuchen – er konzentriert sich auf erfolgreichere. Dabei geraten die weniger gut geführten Stores leicht aus dem Blick und verzerren die Auswertung des Erfolgs von Sortimentsentscheidungen.

Der Einsatz von appJobber zur Sortiments- und Platzierungsanalyse in tausenden von Stores ersetzt den Außendienst nicht. Er macht den Außendient effizienter. Denn auf Basis der Daten aus den appJobber Projekten können die Mitarbeiter der Hersteller gezielt jene Stores besuchen, in denen Handlungsbedarf besteht, beispielsweise weil

  • die Ware nicht im Regal verfügbar ist
  • die Platzierungsstrategie nicht wie vereinbart umgesetzt wurde
  • Produkte kalt ausgelistet wurden, also samt zugehörigem Regalpreisetikett fehlen

Analyse des Ist-Zustandes


Zahlreiche Markenartikel-Hersteller setzen auf appJobber, um nicht nur Fotos der Warengruppen zu bekommen, sondern fertige Analysen und importierbare Datensätze.

So lässt sich ein Sales-Uplift nach einem Category Management-Projekt auf der Ebene des einzelnen Stores, aber auch nach Regionen und Vertriebsformen des Handels geclustert ins Verhältnis setzen zu

  • den Regalpreisen
  • der Out-of-Shelf-Rate
  • dem tatsächlichem Share of Shelf
Lassen Sie über appJobber Kontaktstrecken sowie den Share of shelf unterschiedlicher Produkte oder Kategorien auswerten.

Lassen Sie über appJobber Kontaktstrecken sowie den Share of Shelf unterschiedlicher Produkte oder Kategorien auswerten.

Auf die Services von appJobber setzten auch zahlreiche Konsumgüter-Hersteller, die sich ein eigenes Category Management nicht leisten können. Obgleich die Auswertung der gesamten Warengruppe für sie viel zu aufwändig wäre, ziehen sie wertvolle Insights aus der Erfassung der Ist-Situation rund um ihre Produkte in den Regalen der Stores. So zum Beispiel:

  • welche Produkte meiner Wettbewerber stehen unmittelbar neben meinen – zu welchem Preis?
  • welche Sortimentstiefe hat die Range meiner Wettbewerber im Regal?
  • auf welcher Höhe im Regal stehen meine Produkte – auch im Vergleich zur Eigenmarke des Handels?
  • sind alle meine Produkte, die gelistet wurden, auch wirklich da?
  • wurden Regalstopper wie vereinbart angebracht?
  • stimmt die Produktbezeichnung und Mengenangabe auf dem Regalpreisetikett?

Ob landesweit oder regional, ob einmalig oder in zyklischen Wiederholungen: Mit appJobber können Markenartikel-Hersteller die Platzierung und die Verkaufspreise exakt nach ihren Bedürfnissen monitoren.





Contact request for companies
Information du contact
Please briefly describe the planned orders you would like to place